Forschung versus Marketing. Wo Pharmakonzerne ihre Prioritäten setzen.

28 Feb 2018

Dass Pharmakonzerne profitorientiert agieren und Marketing seit Jahren geschickt einsetzen, ist nichts Neues. Wenn Investitionen jedoch mehr ins Marketing als in die Forschung fliessen, überrascht das vielleicht. 

 

Ein identisches Medikament, zwei verschiedene Marken. Einer der vielen Tricks der Pharmakonzerne ist das so genannte Co-Marketing. Co-Marketing hilft Marken dabei, eine bisher nicht erreichte Zielgruppe zu erschliessen. Der Originalhersteller besetzt somit frühzeitig den Generikamarkt mit seinem eigenen Produkt. Pharmakonzerne verkaufen also das identische Medikament unter zwei Namen zu unterschiedlichem Preis.

Bild: infosperber.ch

 

Ein spannender Grund für diese Massnahme liegt auch darin, dass für ein gewisses Medikament, welches kassenpflichtig ist, keine Werbung gemacht werden darf. Ist es jedoch nicht rezeptpflichtig und in Apotheken frei käuflich, darf es beworben werden.

 

Was soll nun davon gehalten werden? Krankheiten sind ein Big-Bu

 

siness! Und die Pharmakonzerne führen uns Konsumenten bzw. Patienten an der Nase rum und maximieren durch viele Tricks ihren Profit.

 

Die Sendung ECO hat im Oktober 2017 mit einer spannenden Reportage darüber berichtet. Hier gelangen Sie zur Reportage.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Einzelhandel - vom Omnichannel zur Kundenorientierung

July 17, 2018

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload